Dolomiten weltweit

Die Dolomiten sind einzigartig und außergewöhnlich; daher überrascht es auch nicht, dass sie von der UNESCO in die Liste des Weltnaturerbes aufgenommen wurden. Alle Menschen, die die Dolomitenregion verlassen haben, um irgendwo anders auf der Welt ihr Glück zu suchen, sind unlösbar mit ihrer Heimat verbunden. Auch heute noch gibt es zahlreiche Auswandererverbände, die in engem Kontakt mit ihren Heimat stehen.

Der Verein Bellunesi nel Mondo (ABM) wurde 1966 gegründet und bietet allen Auswanderern, Rückkehrern und Auswanderwilligen moralische Hilfe sowie Unterstützung bei der Arbeitssuche. Der Verein umfasst mehr als 100 Auslands-Zirkel („Famiglie bellunesi“) und 20 Zirkel ehemaliger Auswanderer („Famiglie di ex-emigranti“), die in der Provinz Belluno leben, und hat weltweit ca. 7000 Mitglieder.

Der Verband Ente Friuli nel Mondo (Friaul in der Welt) ist eine private Non-Profit-Organisation, wurde am 20. Juni 1953 in Udine gegründet und ist von der autonomen Region Friaul Julisch-Venetien offiziell anerkannt. Der Verband ist ein kultureller Mittler zwischen den in Italien ansässigen Friulanern und ihren ins Ausland abgewanderten Landsleuten und zeichnet sich sowohl durch eigene Initiativen als auch durch die Unterstützung der assoziierten Vereine aus, die meistens Fogol Furlan oder Famee Furlane heißen. 

Der Verband Trentini nel Mondo wurde 1957 aus gemeinnützigen Zwecken gegründet, um Auswanderern aus dem Trentino und ihren Nachkommen beizustehen und um sie zu unterstützen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören die Handelskammer Trient, die Stiftung Comunità Solidale, die ACLI, die Stiftung der Sparkasse von Trient und Rovereto und die Federazione Trentina della Cooperazione. Seit 1998 ist der Verband eine gemeinnützige Organisation ohne Gewinnabsichten.

Südstern ist das Netzwerk der Südtiroler im Ausland. Südstern geht weit über die Idee eines sozialen Netzwerks hinaus: Es ist vielmehr eine Plattform, die sich durch die Ideen und den Einsatz der besten Südtiroler Köpfe im Ausland ständig weiter entwickelt und einen positiven Wissensaustausch mit der Südtiroler Wirtschaft und Gesellschaft betreibt.

L'EFASCE (Ente Friulano Assistenza Sociale Culturale Emigranti / Institution des Friaul zwecks sozialer und kultureller Betreuung von Emigranten) wurde 1907 in Casarsa della Delizia unter dem Vorsitz des Kardinals Celso Costantini mit dem Namen Sekretariat für Emigration aus der Taufe gehoben.