Barrierefreie Dolomiten

"Der Berg gehört allen, nicht nur den Kletterern; er gehört sowohl denjenigen, die ihre Ruhe in der Stille suchen, als auch denjenigen, die in der Anstrengung noch mehr Ruhe suchen”. So sprach Guido Rey, ein italienischer Bergsteiger, über die Berge, und diese Worte gelten auch für ein Weltnaturerbe wie die Dolomiten. Alle Menschen müssen freien Zugang zu den Dolomiten haben: deshalb wurden schon einige Wanderwege von jeglichen Hindernissen befreit, um jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, die außergewöhnlichen Landschaften der Dolomiten zu genießen. In den letzten Jahren wurde immer mehr Wert auf die freie Zugänglichkeit vieler Örtlichkeiten gelegt. Die Hochgebirgslagen sind nicht immer leicht zu bewältigen, stellen für alle Beteiligten eine große Herausforderung dar und zwingen die Menschen, große moralische Kraft zu entwickeln und Charakter zu zeigen; nicht selten sind es Menschen mit Beeinträchtigungen, die unkonventionelle Wege und Lösungen entwickeln. (http://blog.visittrentino.it/cima-brenta-open-dolomiti/)

Die Initiative „Barrierefreie Dolomiten“ hat sich zum Ziel gesetzt, allen Besuchern und Einheimischen diese außergewöhnliche Naturlandschaft nahezubringen und allen Menschen unabhängig vom Grad ihrer Behinderung ein unmittelbares Naturerlebnis zu ermöglichen; dazu macht man sich die natürliche Zugänglichkeit der Naturlandschaft der Dolomiten zunutze.