Vorstellung des Vereines Bellunesi nel Mondo

Der Verein Bellunesi nel Mondo (ABM) wurde 1966 gegründet und bietet allen Auswanderern, Rückkehrern und Auswanderwilligen moralische Hilfe sowie Unterstützung bei der Arbeitssuche. Der Verein umfasst mehr als 100 Auslands-Zirkel („Famiglie bellunesi“) und 20 Zirkel ehemaliger Auswanderer („Famiglie di ex-emigranti“), die in der Provinz Belluno leben, und hat weltweit ca. 7000 Mitglieder. Vereinszirkel gibt es in den folgenden Ländern: Argentinien, Australien, Belgien, Bosnien, Brasilien, Chile, Guatemala, Kanada, Kroatien, Mexiko, Peru, Österreich Südafrika, Uruguay, U.S.A. und Venezuela. Die “Famiglie” sind eine Gemeinschaft und bieten allen Bellunesern Unterstützung.
Der Verein ABM ist zudem ein wichtiger Kulturverein, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Geschichte und den Hintergrund der Migration bekannt zu machen, bellunesischen Auswanderern im Ausland zur Seite zu stehen und ihnen zu helfen, ihre Wurzeln nicht zu vergessen, und um seinen Mitgliedern nützliche Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln. Zu diesem Zweck organisiert der Verein zahlreiche Initiativen und Aktivitäten: Sprachkurse, Nachhilfe, Beratung für die Vorbereitung von Diplomarbeiten über das Thema Migration, Workshops in Schulen, Austauschprogramme zwischen den Gemeinden der Provinz Belluno und den bellunesischen Gemeinschaften im Ausland. Besonders wichtig sind auch die Kulturveranstaltungen und –aktivitäten, die in Zusammenarbeit mit der Fachbibliothek für Migration (Biblioteca delle Migrazioni „Dino Buzzati“) und einem interaktiven und multimedialen Museum (MiM Belluno), das Teil des Museumsnetzes der Region Venetien ist und sich ebenfalls mit dem Thema Migration beschäftigt.
Die Bibliothek umfasst derzeit ca. 4000 Bände und gehört zu den Landesbibliotheken, über die man Bücher auch in Fernleihe ordern kann. Sie ist dem Thema Aus- und Einwanderung gewidmet, man findet hier jedoch auch zahlreiche Werke über die Lokalgeschichte, in denen man sich auch näher mit den Werten und Traditionen der Bergregion Belluno befassen kann. Neben der normalen Ausleihe organisiert die Bibliothek Buchvorstellungen und Konferenzen mit verschiedenen Autoren über das Thema Migration und lokale Geschichte.
Das interaktive Migrationsmuseum (MiM Belluno) ist kein konventionelles Museum; hier geht es vor allem um ein zur Zeit besonders aktuelles Thema, das auch maßgeblich unsere Vergangenheit geprägt hat, eben die Migration. So erfährt man vieles über die Migration in der Vergangenheit, von der nicht nur Belluno, sondern ganz Italien über ein Jahrhundert lang betroffen war; so sind zwischen 1876 und 1976 fast 25 Millionen Italiener ausgewandert. Man erfährt aber auch vieles über Migration in der Gegenwart: sowohl unsere Provinz als auch unser Land sind derzeit von einer starken Einwanderung, aber auch von einer großen Auswanderungswelle betroffen. Seit 2011 ist die Anzahl der Italiener, die ins Ausland abgewandert sind, um 22% pro Jahr gestiegen, laut Personenstandsregister sind 2015 mehr als 100.000 Personen abgewandert, so viele wie zuletzt Anfang der siebziger Jahre. Das Museum ist multimedial eingerichtet, ausgestellt werden Schautafeln und Fotos, Videos und Interviews mit Aus- und Einwanderern. „In drei kleinen Zimmern öffnet sich eine Welt“, schreibt der Reiseführer Lonely Planet.
Man kann das Museum auf klassische Weise entdecken oder eine der drei virtuellen Führungen (20, 60 oder 120 Minuten) in Anspruch nehmen, ohne auf die Informationsvielfalt und die Hinweise eines echten Museumsführers verzichten zu müssen.
MiM ist auch mit Schulen jeglicher Stufe in ganz Italien vernetzt und organisiert didaktische Tätigkeiten und Workshops, um zusammen mit den Schülern das Thema Migration zu vertiefen.
Seit 50 Jahren veröffentlicht ABM eine eigene Monatszeitschrift “Bellunesi nel Mondo”, in der es vor allem über die Auswanderung in früheren Zeiten und heute, damit verbundene Problematiken, lokale Veranstaltungen, bellunesische Kultur und Geschichte sowie die Aktivitäten und Initiativen des Vereins geht.
Eine besonders wichtige Rolle für den Verein spielt das soziale Netzwerk der Belluneser, Bellunoradici.net, die in Italien und in der ganzen Welt in ihrer Arbeit oder im Studium besonders erfolgreich waren. Nicht nur Personen, sondern auch Firmen können Mitglieder werden. Das soziale Netzwerk fördert den Kontakt zwischen den in ihrer zweiten Heimat erfolgreichen Töchtern und Söhnen und ihrem Herkunftsland und fördert den Austausch von Ideen, Erfahrungen und Fertigkeiten, die allen Mitgliedern zugutekommen. Das soziale Netzwerk soll zudem die Schaffung von Synergien mit lokalen Unternehmern fördern, um zumindest einen Teil der im Ausland erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der alten Heimat zugutekommen zu lassen. Bellunoradici.net soll auch Studenten zur Verfügung stehen. Studierende, die das Beste aus ihrer Zukunft machen möchten, können sich in der Sektion „Campus“ des sozialen Netzwerks registrieren und sich so direkt mit den Mitgliedern der Community in Verbindung setzen, die sich als „Mentoren“ anbieten. Somit verfügen sie über einen privilegierten Kommunikationskanal mit erfolgreichen Geschäftsleuten und Unternehmern, von denen sie wertvolle Ratschläge, Antworten auf wichtige Fragen und Informationen bekommen können. Die Online-Community ist zudem ein wichtiges Schaufenster, um mit Unternehmen und Partnerbetrieben des Vereins in Kontakt zu treten und so von Beginn an Schritt für Schritt an der eigenen Karriere zu arbeiten.