Vorstellung des Verbandes Ente Friuli nel Mondo

Der Verband Ente Friuli nel Mondo (Friaul in der Welt) ist eine private Non-Profit-Organisation, wurde am 20. Juni 1953 in Udine gegründet und ist von der autonomen Region Friaul Julisch-Venetien offiziell anerkannt. Der Verband ist ein kultureller Mittler zwischen den in Italien ansässigen Friulanern und ihren ins Ausland abgewanderten Landsleuten und zeichnet sich sowohl durch eigene Initiativen als auch durch die Unterstützung der assoziierten Vereine aus, die meistens Fogol Furlan oder Famee Furlane heißen. Mit seinen 157 aktiven Vereinen und über 23000 Mitgliedern jeglichen Alters, die überall auf der Welt leben, verfügt der Verband über ein breit gefächertes soziales Netzwerk, das allen regionalen Institutionen zur Verfügung steht.
Der Verband bietet seinen Mitgliedern moralische, kulturelle und materielle Unterstützung und arbeitet auch auf internationaler Ebene mit den wichtigen internationalen Institutionen und italienischen diplomatischen Behörden zusammen. Prioritäre Ziele des Verbandes sind die Erhaltung und Förderung der kulturellen Identität der Friulaner, der interkulturelle Dialog und die Solidarität zwischen den Generationen, die Berufsbildung und Mobilität der Arbeitskräfte, die Förderung des Unternehmertums und der internationalen Partnerschaften.
Der Verband ist zudem Herausgeber einer eigenen Zeitschrift "Friuli nel Mondo", die weltweit über Abonnements vertrieben wird, und hält auch die eigenen Web- und Facebook-Seiten immer auf dem neuesten Stand  (www.friulinelmondo.com) bzw. www.facebook.com/ente.friulinelmondo) . Der Verband veröffentlicht auch ein Jahrbuch im Taschenformat, den "Annuario dei Fogolârs Furlans nel Mondo" mit Beiträgen aller weltweit aktiven Vereine, das auch in digitaler Form vertrieben wird.
Dank der neuen Technologien ist die weltweite Kommunikation unter Friulanern immer einfacher und unmittelbarer; der Verband verfügt nun auch in seinen drei Auslandsniederlassungen in Toronto (Kanada), Cordoba (Argentina) und Santa Maria (Brasile) über Einrichtungen für die Videokommunikation.
In diese Richtung zielen auch die vollständige Digitalisierung und Online-Veröffentlichung der Archive und aller bisherigen analogen Medienerzeugnisse auf der Webseite des Verbandes; den Löwenanteil stellen die vollständige Sammlung der Zeitschrift „Friuli nel mondo“, die zum ersten Mal im November 1952 erschienen ist, und mehr als 250 Radiosendungen, die im Laufe von 30 Jahren in Zusammenarbeit mit der RAI, der italienischen Rundfunk- und Fernsehanstalt, entstanden sind.  Ein weiteres Projekt ist BLECS - Pillole di Friulano, der erste Video-Sprachführer für Friulanisch, von dem es auch eine englische Version, BLECS – Clips of Friulian, und eine spanische Version, BLECS – Perlas de Friulano, gibt, die man beide sowohl auf der Webseite www.friulinelmondo.com als auch auf dem Youtube-Kanal www.youtube.it/canaleblecs finden kann.
Der Verband hat mit zahlreichen regionalen, nationalen und internationalen Körperschaften Abkommen über Zusammenarbeit in mehreren Bereichen unterzeichnet und ist heute ein wichtiger Botschafter der Region Friaul Julisch-Venetien in der Welt und ein unverzichtbarer Partner bei der Planung und Durchführung erfolgreicher multidisziplinärer Projekte und Initiativen, die der Region Friaul Julisch-Venetien weltweite Sichtbarkeit verleihen.
Somit steht der Verband Ente Friuli nel Mondo nicht nur für die Erhaltung des kulturellen und sozialen Erbes, sondern auch für die Förderung der internationalen Sichtbarkeit der Region Friaul und der friulanischen Gemeinschaften, die sich durch ihre außergewöhnlichen wissenschaftlichen, politischen und ökonomischen Fertigkeiten und Fähigkeiten hervorheben.