Naturdenkmal Bletterbach

Angesichts der großen geologischen Bedeutung des Bletterbach-Canyons wurde im Jahr 2005 von der Gemeinde Aldein der Geoparc Bletterbach eröffnet, der sich zwischen Aldein und dem Weiler Radein im Inneren des Naturdenkmals erstreckt.Im Geoparc begibt sich der Besucher auf eine außergewöhnliche Reise in das Herz der Dolomiten. Der Canyon ist 8 km lang, 400 m tief und führt den Besucher durch die geologischen Epochen des Perm und der Trias.
Der Geoparc zeichnet sich durch ein vielfältiges didaktisches Angebot aus und organisiert Exkursionen, die einen tiefgehenden Einblick in die Entstehungsgeschichte der Erde, inbesondere der Dolomiten, und in die Entwicklung des Lebens auf der Erde erlauben. Im Geoparc wurden ein geologischer Lehrpfad eingerichtet, der den Besucher bis auf den Grund der Schlucht führt, und ein Waldweg, der auch mit Rollstühlen und Kinderwagen befahrbar ist. Beide Wege sind mit Schau- und Informationstafeln über die geologische Geschichte, die Flora und die Fauna der Bletterbach-Schlucht gesäumt. In der Nähe des Geoparcs liegt der Naturparks Trudner Horn, der eine Fläche von etwa 6.800 ha umfasst, die auf die Gemeinden Altrei, Neumarkt, Montan, Salurn und Truden im Naturpark aufgeteilt ist. (Quellen:  dolomitiunesco.info und Grüner Reiseführer des Touring Club)

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Internetadresse www.bletterbach.info

Entdecken Sie die Naturparkhäuser
Besucherzentrum GEOPARC Bletterbach