Naturpark Adamello-Brenta

Der mehr als 620 Quadratkilometer große Naturpark erstreckt sich über zwei Teilgebiete: die aus Sedimentgestein aufgebaute Gruppe der Brenta-Dolomiten und das Granitmassiv der Adamello-Presanella-Gruppe mit ihren großen Gletschern. Der Naturpark wurde 1967 ausgewiesen. In den Wäldern des Naturparks gibt es über 80 Seen und große Gamsbestände; hier leben auch noch einige Braunbären. Beide Naturpark-Teilgebiete sind durch Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade gut erschlossen. Der Naturpark ist vor allem im Sommer gut besucht, es gibt zahlreiche Angebote, um die Flora und die Fauna des Schutzgebietes kennenzulernen. In den Besucherzentren (Naturparkhäuser) wurden Themenausstellungen eingerichtet: in Tuenno gibt es eine Themenausstellung über das Phänomen der Rotfärbung des Tovelsees, in Spormaggiore über die Wiedereinbürgerung des Braunbären; die Ausstellung in der Villa Debiasi-Daone in Rio Bianco-Sténico befasst sich mit der einheimischen Fauna im Allgemeinen, die Ausstellung im Naturparkhaus “C’era una volta” (Es war einmal …) in San Lorenzo in Banale gewährt hingegen einen Einblick in die alten bäuerlichen Traditionen. Der Verwaltungssitz des Naturparks befindet sich in Strembo. In den Sommermonaten ist das Naturparkpersonal vor allem im Genova-Tal (Ponte Verde und Casina Ex Elvio), im Val di Fumo, im Vallesinella-Tal und im Algone-Tal (Brenta-Parkplatz) im Einsatz und kümmert sich neben den anfallenden Erhaltungsarbeiten auch um die Weitergabe von Informationen über den Naturpark an die Parkbesucher. (Quelle: Grüner Reiseführer des Touring Club)

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Internetadresse www.pnab.it

Entdecken Sie die Naturparkhäuser
Naturparkhaus "Fauna"
 
Naturparkhaus "Lago rosso" 
Naturparkhaus "Orso" 
Naturparkhaus "Flora" 
Naturparkhaus "C'era una volta" 
Naturparkhaus "Acqua Life" 
Naturparkhaus "Geopark"