Nationalpark Belluneser Dolomiten

Der Nationalpark Belluneser Dolomiten wurde 1988 ausgewiesen, liegt zur Gänze auf dem Gebiet der Provinz Belluno und erstreckt sich über eine Fläche von 32.000 Hektar. Im Osten und Westen wird der Park von den Tälern der Wildbäche Cismon und Piave eingegrenzt, im Norden reicht er bis zum Bachbett des Maè, im Süden bis ins Untere Agordino. Innerhalb seiner Grenzen liegen die Gipfel der Feltriner Alpen (Vette Feltrine, die Cimonega-Gruppe, der Pizzocco, der Brendol, der Agnelezze), die Monti del Sole, die Schiara-Talvena-Gruppe, der Prampèr und der Spiz di Mezzodì. Die erhabene Stille und Schönheit dieser Berge hat den aus Belluno stammenden Schriftsteller, Journalisten und Künstler Dino Buzzati schon in frühen Jahren verzaubert. In einem seiner Werke beschreibt er sie als "rätselhaft, intim, versteckt (...), bewegend um der Geschichten wegen, die sie erzählen, um der Luft vergangener Jahrhunderte und um der wüstengleichen Einsamkeit wegen." Einer der Orte, die man hier unbedingt gesehen haben muss, ist das Valle del Mis mit den spektakulären Wasserfällen Soffia und Cadini del Brenton. Weitere Tore zum Nationalpark sind das Tal von San Martino, das Val Canzoi, das Valle dell'Ardo und das Val di Prampèr. Trotz seiner ungestümen Landschaft beherbergt der Nationalpark auch interessante historische Sehenswürdigkeiten wie die altehrwürdige Kartause von Vedana und die Bergwerke im Valle Imperina. (verschiedene Quellen)

Weitere Informationen erhalten Sie unter der Internetadresse www.dolomitipark.it

Entdecken Sie die Naturparkhäuser
Besucherzentrum "Il sasso nello stagno"
 
Besucherzentrum "Uomini di Valle Imperina" 
Umweltbildungszentrum La Santina 
Botanischer Garten "Campanula morettiana" 
Kulturelles Zentrum Piero Rossi 
Infopunkt Forsthaus Al Frassen 
Infopunkt Croce d'Aune 
Pian d'Avena Informationsstelle 
Bereich für Picknicks und Wohnmobile in Candaten 
Erfrischungs und Informationspunkt Val Falcina